Alle Artikel mit dem Schlagwort: PIM

jStage PIM - Client - Architekturüberblick

jStage PIM – Client – Architekturüberblick

Schichtentrennung, Modularisierung, Kapselung, Don’t repeat yourself (DRY), … es gibt viele grundlegende Prinzipien, mit denen sich gute Softwarearchitektur beschreiben lässt. In jedem (größeren) Softwareprojekt spielt eine klare Architektur eine wichtige Rolle. Die Gründe hierfür sind beispielsweise Performance, Übersichtlichkeit und Wartbarkeit. Je klarer die Architektur, desto leichter kann neue Funktionalität implementiert werden. Auch die Einarbeitung neuer Mitarbeiter fällt mit einer klaren, strukturierten und nachvollziehbaren Architektur deutlich leichter.  Auch der jStage PIM – Client verfügt über eine solche Architektur, die in dieser Beitragsserie näher betrachtet wird. Systemarchitektur Überblick Abbildung 1 zeigt überblicksartig die Architektur des jStage PIM. Es basiert auf einer klassischen Mehr-Schichten-Architektur mit einer relationalen Datenbank. In den nachfolgenden Kapiteln wird näher auf die einzelnen Schichten sowie auf die verwendeten Technologien eingegangen. Oberfläche / Client Der jStage PIM – Client basiert auf der Eclipse Rich Client Platform (RCP). Hierbei handelt es sich um ein Open Source (Eclipse Public License (EPL)) Framework zum Bau eigener Applikationen. Das RCP-Framework stellt dabei eine große und stabile Grundlage dar, auf Basis derer komplexe Desktop-Anwendungen entwickelt werden können. Die bekannteste RCP-Applikation …