Autor: Mathias Dolag

jStage PIM - Client - Architekturüberblick

jStage PIM – Client – Architekturüberblick

Schichtentrennung, Modularisierung, Kapselung, Don’t repeat yourself (DRY), … es gibt viele grundlegende Prinzipien, mit denen sich gute Softwarearchitektur beschreiben lässt. In jedem (größeren) Softwareprojekt spielt eine klare Architektur eine wichtige Rolle. Die Gründe hierfür sind beispielsweise Performance, Übersichtlichkeit und Wartbarkeit. Je klarer die Architektur, desto leichter kann neue Funktionalität implementiert werden. Auch die Einarbeitung neuer Mitarbeiter fällt mit einer klaren, strukturierten und nachvollziehbaren Architektur deutlich leichter.  Auch der jStage PIM – Client verfügt über eine solche Architektur, die in dieser Beitragsserie näher betrachtet wird. Systemarchitektur Überblick Abbildung 1 zeigt überblicksartig die Architektur des jStage PIM. Es basiert auf einer klassischen Mehr-Schichten-Architektur mit einer relationalen Datenbank. In den nachfolgenden Kapiteln wird näher auf die einzelnen Schichten sowie auf die verwendeten Technologien eingegangen. Oberfläche / Client Der jStage PIM – Client basiert auf der Eclipse Rich Client Platform (RCP). Hierbei handelt es sich um ein Open Source (Eclipse Public License (EPL)) Framework zum Bau eigener Applikationen. Das RCP-Framework stellt dabei eine große und stabile Grundlage dar, auf Basis derer komplexe Desktop-Anwendungen entwickelt werden können. Die bekannteste RCP-Applikation …

Technologische Partnerschaft jStage - CCWI

Technologische Partnerschaft jStage – Competence Center Wirtschaftsinformatik

Wir freuen uns, mit dem Competence Center Wirtschaftsinformatik (CCWI) der Hochschule München einen starken Technologie-Partner gewonnen zu haben. Die Struktur des CCWI ist in Abbildung 1 dargestellt. Die iSYS Software GmbH und das CCWI arbeiten bereits seit 2008 erfolgreich zusammen – nun wird diese Partnerschaft auf jStage ausgedehnt. Durch den regen Austausch in den Bereichen  E-Commerce, Social Media & Empfehlungssystemen ist eine Win-Win-Situation gegeben: jStage bleibt am “Puls der Zeit” und kann seinen Kunden aktuelle Lösungen aus der Forschung präsentieren. Das CCWI sieht Bedürfnisse und Schwierigkeiten aus der Praxis und kann Lösungen hierfür erarbeiten. Parallel wird ebenfalls bei Abschlussarbeiten (Bachelor / Master), Projektstudien und Forschungsaufträgen eng zusammengearbeitet. Weiterführende Informationen zum CCWI, seinen aktuellen Forschungsprojekten und Publikationen finden Sie unter: Competence Center Wirtschaftsinformatik

Code Reviews mit Gerrit

Doppelt hält besser – Code Reviews mit Gerrit

Wer hat sich nicht schon mal über Softwarefehler geärgert, sei es am Fahrkartenautomat, bei der Bank oder bei der täglichen Büroarbeit.  Je komplexer eine Software, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass diese Fehler beinhaltet, die den Benutzer frustrieren. Dieser Blogbeitrag beschäftigt sich mit einer Möglichkeit, Fehler frühzeitig zu erkennen und somit vor dem Deploy zu beheben: Code Reviews. Code Qualität Bevor wir zu den Code Reviews an sich kommen, ein paar Worte zum Thema “Code Qualität”. Man hört und liest sehr häufig, dass es wichtig und notwendig ist, Quellcode mit hoher Qualität zu schreiben. Doch wieso ist diese hohe Qualität so wichtig, speziell im Umfeld produktiver und profressioneller Software? Wartbarkeit stellt hier ein sehr wichtiges Kriterium dar. Professionelle Software wird meist über viele Jahre hinweg (weiter) entwickelt und gepflegt. Je höher die Qualität, desto leichter ist die Wartbarkeit bzw. das sukkzessive Erweitern der Software. An dieser Stelle kommt ein weiterer wichtiger Faktor ins Spiel: Lesbarkeit des Codes. Dazu gehören speziell die sprechende Benennung von Variablen und Methoden, klare Strukturierung und Kommentare. Je höher die Lesbarkeit, …